SPD-Ortsverein Prenzlau

Traditionelle Obdachlosenweihnacht in Prenzlau

Die Stadt Prenzlau stellt seit 2007 in der Franz-Wienholz-Straße 25 als öffentliche Einrichtung eine Obdachlosenunterkunft zur Verfügung. Diese dient der vorübergehenden Unterbringung von wohnungslosen Bürgern der Stadt und zur Aufnahme von nicht sesshaften Personen.

Im gleichen Jahr verabschiedete die SVV Prenzlau eine Obdachlosensatzung und übertrug die Betreuung der hier untergebrachten Personen der Johanniter-Hilfs-Organisation.

Die "Prenzlauer Tafel" in Regie des AWO-Kreisverbandes versorgt in der Kietzstraße Bedürftige mit einer warmen Mittagsmahlzeit.

Seit 2005 sponsert der SPD-Ortsverein jeweils am 4. Adventssonntag ein vorweihnachtliches Mittagessen für die Obdachlosen der Stadt. Die notwendigen Spendengelder werden von den Ortsvereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt. Am 4. Advent bereiten Mitarbeiter der Prenzlauer Tafel das Essen vor, die Johanniter übernehmen den Transport der Gerichte, die Gaststätte "Zur Fischerstraße" bereitet den Braten und Mitglieder des Ortsvereins Prenzlau servieren die Mahlzeit.

Prenzlauer Obdachlosenweihnacht 2017

Auch in diesem Jahr haben wir unsere Tradition aufrechterhalten: Mithilfe des AWO-Kreisverbandes, der Gaststätte "Zur Fischerstraße" und engagierter Mitglieder der SPD Prenzlau fand am 17. Dezember 2017 die Obdachlosenweihnacht statt.

Zahlreiche Spenden der Ortsvereinsmitglieder machten die weihnachtliche Mahlzeit – Entenkeulen mit Rotkohl, Klößen und Kartoffeln - an diesem Adventssonntag möglich. Erstmals wurde das Weihnachtsessen in den neuen Räumen der AWO am Thomas-Münster-Platz serviert. Der Landtagsabgeordnete Uwe Schmidt, der Vorsitzende des Ortsvereins, Stefan Krüger sowie weitere Mitglieder übernahmen die Bedienung der Gäste an der weihnachtlich geschmückten Tafel.

Wir danken den Mitarbeitern der Tafel, allen ehrenamtlichen Helfern und Spendern sowie Unterstützer dieses Vorhabens!

Prenzlauer Obdachlosenweihnacht 2016

Mithilfe des AWO-Kreisverbandes, der Johanniter und der Gaststätte "Zur Fischerstraße" fand am 18. Dezember 2016 die traditionelle Obdachlosenweihnacht in den Räumen der Prenzlauer Tafel statt.

Auch in diesem Jahr sammelten Mitglieder der SPD Prenzlau Spenden im Ortsverein und halfen am 4. Adventssonntag beim Servieren der Entenkeulen mit Rotkohl und Klößen oder Kartoffeln.
Serviert wurde das weihnachtliche Mahl vom Landtagsabgeordneten Uwe Schmidt, Dr. Karl-Hermann Seefeldt (Ehrenvorsitzender der SPD Prenzlau) und weiteren Mitgliedern des Ortsvereins.

Besten Dank an alle, die dieses Vorhaben möglich gemacht haben.

Prenzlauer Obdachlosenweihnacht 2015

Die seit 2005 traditionell von der Arbeiterwohlfahrt und dem SPD-Ortsverein Prenzlau durchgeführte Obdachlosenweihnacht fand auch im Jahr 2015 wieder am vierten Advent in den Räumen der Prenzlauer Tafel statt.

Wie in jedem Jahr wurde dieses vorweihnachtliche Essen durch die engagierten Mitarbeiter der Prenzlauer Tafel und die Spenden der Mitglieder im Prenzlauer SPD-Ortsverein ermöglicht. Ein besonderer Dank gilt neben den meist ehrenamtlichen Mitarbeitern der Tafel auch der Gaststätte "Zur Fischerstrasse", in welcher die Entenkeulen mit Rotkohl und Klößen oder Kartoffeln zubereitet wurden.       

Beim Servieren des Festmahls halfen Stefan Zierke (MdB), Uwe Schmidt (MdL), Dr.Karl-Hermann Seefeldt (Ehrenvorsitzender der SPD Prenzlau) und Martin Schmidt (Mitglied im Vorstand der SPD Prenzlau).

Prenzlauer Obdachlosenweihnacht 2014

Am 21. Dezember 2014, dem 4. Advent, gab es für obdachlose Bürgerinnen und Bürger Prenzlaus ein vorweihnachtliches Mittagessen. Serviert wurden Entenbraten und Rotkohl. Die Durchführung lag, wie in den letzten Jahren, in den Händen der Prenzlauer Arbeiterwohlfahrt (AWO) und des SPD-Ortsvereins Prenzlau. Insgesamt fanden sich 14 Männer und Frauen an der festlich geschmückten Tafel ein.

“Seit 2005 organisieren die AWO und der SPD-Ortsverein diese vorweihnachtliche Feier. Wir können in diesem Jahr also ein 10-jähriges Jubiläum verkünden. Wir freuen uns, dass dies zu einer karitativen Weihnachtstradition  für die Ärmsten und sozial Schwächsten Prenzlaus geworden ist”, resümierte Dr. Karl-Hermann Seefeldt.

Ermöglicht wurde auch in diesem Jahr die Obdachlosenweihnacht durch die großzügigen Spenden der Mitglieder im SPD-Ortsverein, durch die Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter der “Prenzlauer Tafel”, durch den Fahrdienst der “Johanniter” und durch die Zubereitung der Speisen in der Gaststätte “Zur Fischerstraße”.

“Wie in den zurückliegenden Jahren war unser Anliegen, mit der Einladung zum vorweihnachtlichen Essen jenen Menschen eine kleine Freude zu bereiten die in Not geraten sind. In der Gemeinschaft können wir den Betroffenen wenigstens ein wenig das Gefühl geben, dass sie nicht vergessen sind”, erläuterte Dr. Seefeldt. Auch drei Kinder fanden sich mit ihrer Mutter an der Tafel ein. Für sie gab es jeweils noch ein großes gepacktes Säckchen mit Süßigkeiten.

Frau Matzdorf und Frau Kühn von der AWO bedankten sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass auch zum 10. Mal die Obdachlosenweihnacht stattfinden konnte.

Serviert wurde das weihnachtliche Mal von dem Landtagsabgeordneten Uwe Schmidt und den Mitglieder des SPD-Ortsvereinsvorstandes Martin Schmidt, Dr. Karl-Hermann Seefeldt und Stefan Krüger.

Stefan Krüger

Prenzlauer Obdachlosenweihnacht 2013

Am 4. Advent (22. Dezember 2013) wurde, wie in den vergangenen Jahren, für die obdachlosen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Prenzlau ein vorweihnachtliches Mittagessen bereitet.

Seit 2005 richten der AWO-Kreisverband als Träger der "Prenzlauer Tafel" und der SPD-Ortsverein Prenzlau diese Veranstaltung aus. Unser Anliegen ist es dort zu helfen, wo Menschen in Not geraten sind und ihnen in der Vorweihnachtszeit eine kleine Freude zu bereiten.

An der weihnachtlich geschmückten Tafel servierten 6 Mitglieder des SPD-Ortsvereins, Ortsvereinsvorsitzender Uwe Schmidt, Bundestagsabgeordneter Stefan Zierke, Vorstandsmitglied Martin Schmidt, Stadtverordneter Dr. Karl-Hermann Seefeldt, und die Ortsvereinsmitglieder Guido Dahlke und Sebastian Strehlow Entenbraten mit Rotkohl und Klößen. In vorweihnachtlicher Atmosphäre boten sich am Rande der Veranstaltung Möglichkeiten zu informativen Gesprächen.

Der SPD-Ortsverein bedankt sich bei den Mitarbeitern der "Prenzlauer Tafel", beim Fahrdienst der "Johanniter", bei den großzügigen Spendern und bei der Gaststätte "Zur Fischerstraße" für die Zubereitung der Speisen. Durch die Bereitschaft vieler Menschen mitzuhelfen, Bedürftigen eine Freude zu bereiten, war die Obdachlosenweihnacht auch in diesem Jahr eine erfolgreiche Veranstaltung.

Bericht: Dr.Seefeldt