Prenzlau: Sauberkeit in der Stadt Prenzlau

Datum:

Die SPD Prenzlau informiert zu der aktuellen Berichterstattung über die Sauberkeit in der Stadt Prenzlau. Im Artikel des Uckermark Kuriers wurden aus redaktionellen Gründen nur kurze Passagen der Presseanfrage abgedruckt. Daher stellen wir Ihnen unser vollständiges Statement sehr gerne zur Verfügung.

Gibt es in Prenzlau aus Ihrer Sicht tatsächlich ein akutes Müllproblem, das dauerhaft gelöst werden muss?

Obwohl ich Prenzlau als saubere Stadt bezeichne: – Ja, stellenweise gibt es Müllecken, besonders in den Neubaugebieten – an Containersammelplätzen. Und leider auch außerhalb der Stadtgrenzen, wo man unbeobachtet „entsorgen“ kann.

Muss die Verwaltung vielleicht härter durchgreifen, sollten Grundstückseigentümer stärker in der Pflicht genommen werden?

Leider hilft offenbar nur härteres Durchgreifen. Gut wäre, mehr Kraft in die Ermittlung der Täter zu investieren. Strafen und vor allem auch das Entsorgen des Unrates durch die Verursacher könnte Ergebnisse bringen. Grundstückseigentümer sollten selbst Interesse an Sauberkeit haben, wenn nicht – dann muss man wohl handeln, das tut die Stadt..

Oder kann das vermeintliche Müllproblem doch nur über das freiwillige Engagement der Anwohner bekämpft werden (siehe Frühjahrsputz in Prenzlau, etc.)?

Das gemeinsame Engagement ist als Ergänzung zu sehen. Es ist lobenswert und richtig, dient der Gemeinschaft. Mehr Zivilcourage und Aufmerksamkeit sollte das Ziel aller Aktivitäten sein. Nicht wegsehen! Ist wichtig.

Übrigens bedauern wir immer noch, dass die Beteiligung an der Maerker-App von Verwaltung und Teilen der SVV abgelehnt wurde.